Tipps für nachhaltiges Wohnen

  • Recyceln Sie Ihren Abfall, indem Sie ihn nach Materialien wie Papier, Glas, Kunststoff und Metall trennen und die entsprechenden Behälter oder Sammelstellen nutzen.
  • Kaufen Sie lokale und saisonale Lebensmittel, die weniger Transport- und Kühlkosten verursachen und die regionale Wirtschaft unterstützen. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung, indem Sie nur so viel kaufen und kochen, wie Sie benötigen, und Reste verwerten oder spenden.
  • Verzichten Sie auf chemische Reinigungsmittel, die die Umwelt und Ihre Gesundheit belasten, und verwenden Sie stattdessen natürliche oder selbstgemachte Alternativen, wie zum Beispiel Essig, Zitronensaft oder Backpulver.
  • Vermeiden Sie Einwegprodukte, die viel Müll erzeugen, und bevorzugen Sie wiederverwendbare oder recycelbare Produkte, wie zum Beispiel Mehrwegflaschen, Stofftaschen oder Geschirr aus Bambus oder Holz.
  • Investieren Sie in langlebige Möbel und Haushaltsgeräte, die weniger oft ersetzt werden müssen und weniger Ressourcen verbrauchen. Achten Sie auf Umwelt- und Sozialsiegel, die Ihnen eine nachhaltige Herstellung und faire Arbeitsbedingungen garantieren.
  • Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad oder Carsharing, um sich fortzubewegen, und reduzieren Sie Ihre Fahrten mit dem eigenen Auto oder dem Flugzeug. Planen Sie Ihre Reisen so, dass Sie möglichst wenige Umwege oder Zwischenstopps machen und Ihre CO2-Emissionen minimieren.

Zurück